81 views 3 mins 0 comments

Revolution in der Solartechnik: Neue bifaziale Solarzelle halbiert Kosten und verdoppelt Leistung

In Neues
März 26, 2024

Wissenschaftler der University of Surrey haben in Zusammenarbeit mit internationalen Partnern eine bahnbrechende Entwicklung im Bereich der Solartechnologie vorgestellt: eine neue bifaziale Solarzelle, die fast doppelt so viel Strom produziert wie herkömmliche Modelle und dabei 70 Prozent weniger kostet. Diese Innovation könnte einen bedeutenden Durchbruch für die Energiewende darstellen.

Durchbruch dank Carbon-Nanoröhrchen
Kernstück der neuen Technologie sind flexible Perowskit-Paneele, die mit Elektroden aus winzigen Carbon-Nanoröhrchen ausgestattet sind. Diese Konfiguration ermöglicht es den Solarzellen, Licht von beiden Seiten effizient zu absorbieren, was den Wirkungsgrad erheblich steigert und gleichzeitig die Produktionskosten drastisch senkt.

Professor Ravi Silva, Direktor des Advanced Technology Institute, betont die Bedeutung dieser Entwicklung: „Unsere bifazialen Paneele sind ein Meilenstein auf dem Weg zu einer kohlenstofffreien Zukunft. Sie bieten eine kosteneffiziente Lösung für eines der drängendsten Probleme unserer Zeit: die Umstellung auf erneuerbare Energien.“

Was sind bifaziale Solarzellen?
Bifaziale Solarzellen sind so konstruiert, dass sie Licht von der Vorder- und Rückseite aufnehmen können, was sie von traditionellen Solarzellen unterscheidet, die nur auf einer Seite Licht absorbieren. Diese Technologie wurde erstmals in den 1960er Jahren vorgestellt, aber erst in den letzten Jahren wurde ihr volles Potenzial erkannt. Durch das innovative Design der Rückkontakte können moderne bifaziale Solarzellen Licht effizienter nutzen und so die Energieausbeute signifikant erhöhen.

Forschung und Entwicklung
Die Entwicklung dieser Solarzellen war das Ergebnis einer internationalen Zusammenarbeit zwischen der University of Surrey, der University of Cambridge, der chinesischen Akademie der Wissenschaften, der Universität Xidian und der Universität Zhengzhou. Jede Institution trug mit ihrem speziellen Fachwissen bei, von fortgeschrittenen Materialwissenschaften bis hin zu innovativen Fertigungstechniken.

Die neuen Solarzellen erzeugen eine Leistung von 36 Milliwatt pro Quadratzentimeter, was etwa 360 Watt pro Quadratmeter entspricht. Zum Vergleich: Herkömmliche Solarpanels erzeugen üblicherweise rund 200 Watt pro Quadratmeter. Diese Steigerung der Effizienz, kombiniert mit den reduzierten Herstellungskosten, macht die bifazialen Solarzellen zu einer attraktiven Option für die Zukunft der Solarenergie.

Fazit
Die innovative bifaziale Solarzelle markiert einen signifikanten Fortschritt in der Solartechnologie. Mit ihrer Fähigkeit, fast doppelt so viel Strom zu produzieren und dabei die Kosten um 70 Prozent zu reduzieren, könnten diese Solarzellen eine Schlüsselrolle bei der Beschleunigung der globalen Energiewende spielen. Diese Entwicklung unterstreicht das immense Potenzial nachhaltiger Energiequellen und zeigt einen Weg auf, wie die Herausforderungen des Klimawandels effektiv angegangen werden können.