14 views 3 mins 0 comments

Windenergie-Ausbau in Deutschland: UKA bestellt 253 MW bei Nordex

In Neues
April 03, 2024

In einer aktuellen Entwicklung im Sektor der erneuerbaren Energien hat die Umweltgerechte Kraftanlagen (UKA) Gruppe einen bedeutenden Schritt zur Förderung der Windenergie in Deutschland gemacht, indem sie eine Großbestellung bei der Nordex Group platzierte. Diese Bestellung umfasst 39 Windenergieanlagen mit einer Gesamtleistung von 253 Megawatt (MW) und markiert damit einen weiteren Meilenstein in Deutschlands Bestreben, den Ausbau der Windkraft voranzutreiben. Insgesamt hat UKA in den letzten drei Monaten Windturbinen mit einer Leistung von 450 MW für Projekte in Deutschland bei Nordex geordert. Die neuen Anlagen sollen 2025 in verschiedenen Bundesländern, darunter Schleswig-Holstein, Niedersachsen, Nordrhein-Westfalen, Hessen, Sachsen-Anhalt und Brandenburg, installiert werden und umfassen Modelle aus den Serien N149/5.X, N163/5.X sowie N163/6.X. Nordex übernimmt zudem den 20-jährigen Premium-Service für diese Turbinen.

Diese Großbestellung spiegelt den wieder aufgenommenen Schwung im Ausbau der Windkraft in Deutschland wider. Nach Jahren des schleppenden Fortschritts zeigen sowohl die genehmigten als auch die ausgeschriebenen Leistungen eine steigende Tendenz. Nordex selbst verzeichnete bereits im Jahr 2023 eine Zunahme von Bestellungen für Windenergieanlagen aus Deutschland. Da Windparks eine mehrjährige Vorlaufzeit benötigen, wird sich dieser positive Trend jedoch erst nach einiger Zeit in einem deutlich stärkeren Ausbau bemerkbar machen.

Die UKA-Gruppe, ein führender Projektentwickler für erneuerbare Energien seit 1999, konnte bereits in einer der EEG-Ausschreibungen mit seinen geplanten Windparks punkten. Gernot Gauglitz, geschäftsführender Gesellschafter der UKA, betont die Bedeutung dieser Entwicklung für das Unternehmen. Mit einem Portfolio, das knapp 18 Prozent des Ausschreibungsvolumens der Bundesnetzagentur für „Windenergie an Land“ ausmacht, zeigt UKA seine wachsende Präsenz in der Branche. Die Ausschreibungen zeichnen sich durch wirtschaftlich attraktive Konditionen aus, was die Wettbewerbsfähigkeit und den Ausbau der Windenergie in Deutschland weiter unterstützt.

Um den neuen Ausbauschwung zu unterstützen, hat UKA bereits seinen Rahmenvertrag mit der Nordex Group verlängert und plant, im Laufe des Jahres 2024 weitere Bestellungen zu tätigen. Die UKA-Gruppe ist nicht nur in Deutschland, sondern auch auf europäischer und amerikanischer Ebene tätig und verfügt über eine Projektpipeline von insgesamt über 19 GW, die sowohl Wind- als auch Solarenergieprojekte umfasst. Durch ihre Betriebsführungsgesellschaft UKB übernimmt UKA zudem die Betriebsführung für Wind- und PV-Parks, was ihre Rolle als integraler Akteur im Bereich der erneuerbaren Energien weiter festigt.