18 views 3 mins 0 comments

Wie Spanien deutsche Solarunternehmen lockt

In Neues
Mai 02, 2024
a row of power lines in the middle of a field

Kolitzheim (ots) – Die Photovoltaik-Branche in Spanien erlebt derzeit einen starken Aufschwung. Mit einer neu installierten Kapazität von 8,2 Gigawatt im Jahr 2023 nimmt Spanien nach Angaben von Solarpower Europe den zweiten Platz in Europa ein. Diese dynamische Entwicklung macht Spanien zu einem attraktiven Ziel für deutsche Solarunternehmen, darunter auch BELECTRIC, ein Mitglied der Elevion Group. Mit über 20 Jahren Erfahrung in der Entwicklung, im Bau und Betrieb von Solarkraftwerken in Europa und weltweit installierten fünf Gigawatt Solarleistung, davon ein Gigawatt in Deutschland, kündigte BELECTRIC Anfang April die Gründung seiner spanischen Tochtergesellschaft an. BELECTRIC España soll das Photovoltaikgeschäft in Spanien von der Entwicklung bis zur Betriebsführung entlang der gesamten Wertschöpfungskette abdecken.

Dr. Thorsten Blanke, Geschäftsführer bei BELECTRIC, über die Herausforderungen und Chancen:

Herausforderungen auf dem deutschen Markt

Auf dem deutschen Markt sieht sich das Unternehmen mit zahlreichen Hindernissen konfrontiert. „Die gestiegenen Auflagen und eng definierten Kriterienkataloge der Kommunen, sowie die langwierigen Bauleitverfahren, erschweren den Ausbau der Photovoltaik erheblich,“ erklärt Dr. Blanke. Netzanschlussprobleme und hohe Kosten durch Netzüberlastungen verschärfen diese Situation zusätzlich, was viele Projekte unwirtschaftlich macht.

Warum der Markteintritt in Spanien?

Spanien bietet für BELECTRIC erhebliche Vorteile, darunter eine hohe Anzahl an Sonnenstunden, ein gutes Angebot an Fachkräften und niedrigere Strompreise, die energieintensive Unternehmen anziehen. „Diese Faktoren erhöhen den Strombedarf und bieten somit ideale Bedingungen für unsere Expansionspläne,“ sagt Dr. Blanke. Bereits 2020 konnte das Unternehmen seine Kompetenz unter Beweis stellen, als es in der Provinz Ciudad Real einen 50-Megawatt-Solarpark errichtete.

Potenziale und Marktlücken in Spanien

Obwohl der spanische Markt bereits zahlreiche Spezialisten für Freiflächenanlagen aufweist, sieht Dr. Blanke dennoch gute Chancen für BELECTRIC. „Unsere Stärke liegt darin, dass wir Solarparks nicht nur bauen, sondern auch entwickeln und technisch betreiben können. Zwischen den großen Anlagen mit über 100 Megawatt und den Kleinanlagen besteht eine Lücke, die wir mit unserer Expertise sehr gut füllen können,“ führt er aus.

Auswirkungen auf die Geschäfte in Deutschland

Der deutsche Markt bleibt für BELECTRIC weiterhin von großer Bedeutung. „Auch wenn wir jetzt in Spanien expandieren, bleibt Deutschland unser Kernmarkt. Wir verstärken unser Engagement hier und nutzen die neuen Möglichkeiten in Spanien, um unser globales Wachstum weiter voranzutreiben,“ betont Dr. Blanke.

Die Entscheidung von BELECTRIC, sich wieder im spanischen Markt zu engagieren, zeigt nicht nur die Attraktivität Spaniens für Solarunternehmen, sondern auch die Notwendigkeit, flexibel auf globale Marktchancen zu reagieren, um im internationalen Wettbewerb bestehen zu können.