27 views 2 mins 0 comments

Vereinfachungen bei der Besteuerung privater Photovoltaik-Anlagen

In Neues
April 10, 2024

Das Steuerrecht in Deutschland hat sich in Bezug auf private Photovoltaik-Anlagen deutlich vereinfacht. Seit Anfang 2023 werden beim Erwerb solcher Anlagen keine Umsatzsteuern mehr fällig und auch die Einkommensteuer entfällt unter bestimmten Bedingungen. Diese Änderungen, die seit dem Jahressteuergesetz von Ende 2022 in Kraft getreten sind, erleichtern den Alltag von Privatpersonen erheblich.

Überblick der wichtigsten Neuerungen
Keine Umsatzsteuer: Der Kauf von Solaranlagen und zugehörigen Komponenten für Wohngebäude wird nicht mehr mit Umsatzsteuer belastet.
Einkommensteuerbefreiung: Gewinne aus der privaten Nutzung der Solarstromerzeugung sind unter bestimmten Voraussetzungen von der Einkommensteuer befreit.
Vereinfachung bei der Finanzverwaltung: Die Notwendigkeit zur Anmeldung und regelmäßigen steuerlichen Deklaration bei privaten Photovoltaikanlagen entfällt.
Steuerbefreiungen im Detail
Private Photovoltaik-Anlagen sind von der Einkommensteuer befreit, sofern sie eine maximale Leistung von 100 Kilowatt-Peak nicht überschreiten und ausschließlich privat genutzt werden.
Der Kauf und die Installation von Solaranlagen ziehen seit Januar 2023 keine Umsatzsteuer nach sich. Diese Regelung gilt auch für Ersatzteile und Handwerksleistungen, die direkt mit der Installation zusammenhängen.
Was bleibt weiterhin absetzbar?
Trotz der Befreiung von der Einkommensteuer können haushaltsnahe Handwerksleistungen, die im Zusammenhang mit der Installation von Photovoltaik-Anlagen stehen, weiterhin steuerlich geltend gemacht werden. Hierbei ist der absetzbare Betrag auf 20 Prozent der Kosten, maximal jedoch 1.200 Euro jährlich, begrenzt.

Wichtige Hinweise
Es wird darauf hingewiesen, dass die hier dargestellten Informationen keine steuerliche Beratung ersetzen. Für spezifische Fälle, insbesondere bei gewerblicher Nutzung, wird empfohlen, sich fachkundig beraten zu lassen. Die Regelungen sind zudem unbefristet gültig und betreffen auch bereits bestehende Anlagen, sofern sie die Kriterien erfüllen.

Diese steuerlichen Vereinfachungen tragen dazu bei, die Nutzung erneuerbarer Energien attraktiver zu machen und unterstützen private Haushalte dabei, unabhängiger und umweltfreundlicher zu werden.