101 views 2 mins 0 comments

Solarenergie dominiert den Neuzubau von Stromerzeugungskapazität in den USA

In Neues
März 21, 2024

Im Jahr 2024 steht die Solarenergie an der Spitze der Energieerzeugung in den Vereinigten Staaten. Die Energy Information Administration (EIA) prognostiziert, dass 58 Prozent des geplanten Neuzubaus von 62,8 Gigawatt (GW) an Stromerzeugungskapazität auf Solar-PV-Projekte entfallen werden. Diese Entwicklung signalisiert ein beispielloses Wachstum und festigt die führende Rolle der Solarenergie in der amerikanischen Energieversorgung.

Mit einer geschätzten Leistung von 36,4 GW für Solar-PV und zusätzlichen 14,3 GW aus Batteriespeicheranlagen stellen diese beiden Technologien zusammen 81 Prozent der geplanten neuen Stromerzeugungskapazitäten dar. Dies markiert einen bemerkenswerten Anstieg von 55 Prozent gegenüber dem Vorjahr und unterstreicht die Dynamik des Sektors.

Dieser Trend wird vor allem durch die Entspannung in den Lieferketten und eine Lockerung der Handelsbeschränkungen beflügelt, was den Ausbau der Solarenergie weiter vorantreibt. Besonders Texas ist mit einem Anteil von 35 Prozent an den neuen Solaranlagen führend, gefolgt von Kalifornien mit 10 Prozent und Florida mit 6 Prozent. Nevada wird mit dem Gemini-Projekt, das 690 MW Solar- und 380 MW Batteriespeicherkapazität umfasst, das größte Solarprojekt des Landes in Betrieb nehmen.

Die EIA erwartet für 2024 einen rekordbrechenden Zuwachs an Solarenergie im Versorgungsmaßstab, der den Zubau des Vorjahres nahezu verdoppeln und somit einen neuen Rekord für die USA aufstellen würde. Texas und Kalifornien werden zudem den Großteil der neuen Batteriespeicherkapazitäten beitragen und zusammen 82 Prozent der Neuzugänge in diesem Bereich stellen.

Während die Solarenergie eindeutig den Ton angibt, prognostiziert die EIA für Windenergieanlagen einen Neuzubau von 8,2 GW. Zudem ist eine Erdgaskapazität von 2,5 GW und die Inbetriebnahme des vierten Reaktors des Kernkraftwerks Vogtle mit einer Leistung von 4 GW geplant.

Diese Entwicklungen deuten darauf hin, dass die Vereinigten Staaten auf einem guten Weg sind, ihre Energieversorgung nachhaltig zu transformieren. Experten von Wood Mackenzie und der Solar Energy Industries Association (SEIA) erwarten für die kommenden fünf Jahre ein jährliches Wachstum von 14 Prozent, obwohl sie auch auf eine potenzielle Verlangsamung des Wachstums ab 2025 hinweisen.