24 views 2 mins 0 comments

Neue Checkliste unterstützt Kommunen bei der Planung von Photovoltaik-Solarparks (PV-Netzwerk BW)

In Neues
März 18, 2024

Das Photovoltaik-Netzwerk Baden-Württemberg (PV-Netzwerk BW) hat eine umfassende Checkliste veröffentlicht, die als Leitfaden für Kommunen bei der Planung und Realisierung von Freiflächen-Photovoltaikanlagen dienen soll. Unter dem Titel „Die 10 Gebote der Freiflächen-PV“ bietet die Checkliste detaillierte Tipps und praktische Beispiele, um den Nutzen solcher Solarparks für die Kommunen und ihre Bürgerschaft zu maximieren. Das Dokument entstand in Zusammenarbeit mit Erfahrungsträgern aus verschiedenen baden-württembergischen Behörden und wird von der Klimaschutz- und Energieagentur Baden-Württemberg (KEA-BW) sowie dem Solar Cluster Baden-Württemberg koordiniert.

Angesichts der im Klimaschutz- und Klimawandelanpassungsgesetz Baden-Württembergs festgelegten Ziele, nach denen ein erheblicher Teil der bis 2040 erforderlichen Photovoltaik-Leistung auf Freiflächen installiert werden muss, soll diese Initiative den Kommunen helfen, die nötige Infrastruktur zu entwickeln. Bislang konnten nur rund 40 Prozent der angestrebten Leistung realisiert werden, was die Dringlichkeit unterstreicht, effektive Planungsprozesse zu etablieren.

Die Checkliste soll dabei unterstützen, die internen Strukturen der Kommunen, die bisher hauptsächlich auf die Bearbeitung von Genehmigungsprozessen ausgelegt waren, den neuen Anforderungen der Energiewende anzupassen. Ziel ist es, Kommunen nicht nur als Genehmigungsbehörden, sondern auch als aktive Förderer und Koordinatoren der lokalen, klimafreundlichen Stromerzeugung zu etablieren. Von der Vorbereitung über die Planungsphasen bis hin zum Betrieb eines Solarparks werden alle notwendigen Schritte beschrieben, einschließlich der frühzeitigen Einbindung aller relevanten Akteure, um die Akzeptanz in der Bevölkerung zu sichern.

Neben den praktischen Anleitungen für die Planung und Umsetzung von Solarparks betont die Veröffentlichung auch die vielfältigen Vorteile, die gut konzipierte Solarparks für die Kommunen mit sich bringen können. Dazu gehören neben der regionalen Wertschöpfung und der Möglichkeit zur finanziellen Beteiligung der Bürgerinnen und Bürger auch positive Effekte auf die Biodiversität und die generell hohe Akzeptanz solcher Anlagen in der Bevölkerung.

Das Photovoltaik-Netzwerk BW plant, die Checkliste regelmäßig zu aktualisieren und zu erweitern, um sie an neue Entwicklungen und Erkenntnisse anzupassen. Kommunen sind zudem aufgefordert, ihre Erfahrungen zurückzumelden, um das Dokument kontinuierlich zu verbessern und praxisnah zu gestalten.