28 views 2 mins 0 comments

Erhöhung der Sicherheitsstandards bei Batteriespeichern dringend empfohlen

In Neues
April 08, 2024

In Anbetracht der steigenden Zahl installierter Photovoltaik-Heimspeicher, die kürzlich in Deutschland die Millionenmarke überschritt, rücken Sicherheitsbedenken zunehmend in den Fokus der Endkunden. Obwohl die Fälle von Bränden bei Batteriespeichern relativ selten sind, erzeugen sie signifikante Bedenken hinsichtlich der Sicherheit solcher Systeme. Ein kürzlich veröffentlichtes Whitepaper adressiert diese Problematik und bietet Installateuren eine fundierte Grundlage, um sichere Entscheidungen zu treffen.

Das Whitepaper mit dem Titel „Energy Storage Battery Safety in Residential Applications“ beleuchtet umfassend die Notwendigkeit verbesserter Sicherheitsstandards für Batteriespeicher. Die Autoren, darunter Branchenkenner wie Thomas Hillig und das chinesische Speicherunternehmen Sigenergy, präsentieren basierend auf gründlichen Recherchen und praktischen Tests eine Analyse der aktuellen Sicherheitslage sowie Vorschläge zur Optimierung.

Besonders hervorgehoben wird die Diskrepanz zwischen der Kostenoptimierung bei der Produktion und den notwendigen Sicherheitsstandards. Das aktuelle Brandrisiko liegt zwar nur bei 0,007 Prozent, dennoch sind weitere Sicherheitsmaßnahmen essenziell, um das Vertrauen der Endkunden zu stärken und potenziellen Bedenken entgegenzuwirken.

Das Whitepaper unterstreicht, dass bestehende Normen und Zertifizierungen zwar einen gewissen Standard setzen, jedoch nicht immer alle relevanten Sicherheitsbedenken abdecken. Eine Weiterentwicklung dieser Standards, angepasst an technologische Fortschritte und neue Sicherheitserkenntnisse, wird als unumgänglich betrachtet.

Ein besonderes Augenmerk liegt auf dem Phänomen des Thermal Runaways, dem Hauptgrund für Brände von Batteriespeichern, sowie dessen verschiedenen Ursachen. Der Vergleich der Batteriechemien Lithium-Eisenphosphat (LFP) und Nickel-Mangan-Kobalt (NMC) zeigt zudem die Bedeutung der Materialauswahl für die Sicherheit der Speicher.

Tony Xu, Gründer und CEO von Sigenergy, betont, dass der Sicherheitsreport einen Weckruf für alle Akteure im Sektor darstellt, Sicherheit als Priorität zu behandeln und Innovationen voranzutreiben. Nur so könne das weitere Wachstum des Marktes für Batteriespeicher sichergestellt und das Vertrauen der Verbraucher gewonnen werden.

In einer Zeit, in der der Markt für Batteriespeicher rasant wächst, ist es essenziell, dass Hersteller, Installateure und politische Entscheidungsträger gemeinsam an verbesserten Sicherheitsstandards arbeiten, um die Akzeptanz dieser Technologie weiter zu erhöhen und gleichzeitig den Schutz der Verbraucher zu gewährleisten.