20 views 2 mins 0 comments

Balkon-Solaranlagen: Ein lohnendes Investment für umweltfreundlichen Eigenstrom?

In Neues
Januar 15, 2024

Balkonkraftwerke eröffnen auch Mietern die Möglichkeit, eigenen Strom zu erzeugen und so ein Stück Unabhängigkeit von steigenden Energiepreisen zu gewinnen. Diese kleinen Solaranlagen, die auch als Mini-PV, Plug-in PV oder Stecker-Solargerät bekannt sind, können auf Balkonen oder Terrassen installiert werden, um direkt im Haushalt genutzt zu werden. Mit dem Ziel, die Nutzung dieser Technologie zu vereinfachen, hat der Bund im Rahmen des Solarpakets I bürokratische Hürden abgebaut und die Leistungsgrenze von 600 auf 800 Watt erhöht.

Ein wesentlicher Vorteil von Balkonkraftwerken ist ihre Einfachheit und Flexibilität. Sie sind leicht zu installieren, können bei einem Umzug problemlos mitgenommen werden und erfordern keine großen Investitionen. Im Vergleich zu größeren Photovoltaikanlagen sind sie kostengünstiger, wobei die Preise für Komplettpakete zwischen ca. 600 und 1.200 Euro variieren. Abhängig von der Ausrichtung und den lokalen Sonnenstunden können diese Anlagen bis zu 20% des Haushaltsstroms liefern, was bei aktuellen Strompreisen eine merkliche Ersparnis bedeutet.

Zudem wird die Anschaffung durch wegfallende Mehrwertsteuer und lokale Förderprogramme in einigen Bundesländern finanziell unterstützt. So bieten etwa Niedersachsen und Mecklenburg-Vorpommern Zuschüsse an, um die Verbreitung dieser umweltfreundlichen Technologie zu fördern.

Die Sicherheit der Geräte ist durch entsprechende Zertifizierungen und Normen gewährleistet, wobei Käufer besonders auf die Einhaltung der VDE-AR-N 4105 Norm achten sollten. Trotz einiger Probleme mit Wechselrichter-Modellen im letzten Jahr, wird empfohlen, nur zertifizierte und geprüfte Produkte zu verwenden.

In Bezug auf die Installation und den Betrieb erleichtert das geplante Bundesgesetz den Einsatz von Balkonkraftwerken weiter, indem künftig der Anschluss an herkömmliche Schuko-Steckdosen ermöglicht wird. Die Anmeldung bei Netzbetreibern und die Bundesnetzagentur soll vereinfacht werden, was die Nutzung dieser Solargeräte weiter fördert.

Zusammenfassend lohnt sich die Investition in ein Balkonkraftwerk fast immer, insbesondere wenn man die langfristigen Ersparnisse und die ökologischen Vorteile berücksichtigt. Durch die aktuellen Gesetzesänderungen und Förderprogramme wird die Anschaffung und Installation dieser kleinen Solaranlagen noch attraktiver, sodass sie eine lohnenswerte Option für Mieter und Wohnungsbesitzer darstellen, die ihren eigenen Beitrag zur Energiewende leisten möchten.